Dampfsauger Qualität

Schlechte Qualität in Material und Fertigung erzeugen Frust bei den Nutzern.

So sehen die meisten Druckkessel bei Dampfsaugern aus

schlechte Qualität

Frustrierend, die schlechte Qualität mancher Dampfsauger i

Schlechte Qualität bei Dampfsaugern, ein echtes Ärgernis

Wenn Sie sich die Bilder anschauen, werden Sie selbst sofort bemerken; hier stimmt etwas nicht. Beide Bauteile stammen aus unterschiedlichen Geräten von Mitbewerbern, die nicht einmal 4 Jahre alt waren.

Auf dem Bild mit dem Druckkessel sehen Sie als Beispiel was passiert, wenn eine Entkalkungsautomatik* fehlt. Außerdem zeigt dieses Bild sehr anschaulich, wie solch ein Druckkessel aufgebaut ist. Hier in diesem Fall handelt es sich um einen 2-teiligen Druckkessel. Die Unterseite ist die Heizplatte, darüber die Dampfglocke. Beide Teile werden unter Einsatz einer Dichtung (im Bild rot) zu einem Teil zusammengeschraubt. 

Dieser Druckkessel-Aufbau ist mittlerweile nicht mehr Stand moderner Technik. Wird aber immer noch von vielen Herstellern eingesetzt. Das Problem: Durch den sich im Druckkessel ansammelnden Kesselstein, werden diese Dichtungen angegriffen und beschädigt. „Kesselstein“ besteht aus allen Stoffen, die im Wasser vorhanden sind. Dazu zählt nicht nur die Verkalkung. Dazu zählen Sedimente, Schwermetalle und andere Stoffe, die in unserem Leitungswasser vorkommen.  Diese bilden dann den Kesselstein.

Die hier gezeigte Dichtung wurde regelrecht vom Kesselstein zerfressen. Die Folge; ein undichter Kessel, der ausgetauscht werden musste und ein zusätzlicher Schaden im Dampfsauger, der durch die allmählich austretende Feuchtigkeit zusätzlich entstanden war und das Gerät außer Betrieb setzte. Dieser Dampfsauger war gerade einmal 3 1/2 Jahre alt.

*Über eine Entkalkungsautomatik verfügen nur die Geräte der Modellreihe „FAVORIT“ !

Motorschäden bei Dampfsaugern, eine häufiges Problem?

Auf dem 2. Bild sehen Sie den Saugermotor eines Dampfsaugers. Wenn sie genau hinschauen, dann fällt Ihnen sicher auf, dass dieser vollständig von Schmutz verstopft ist. Das war die Ursache für einen kapitalen Geräteausfall und eine Reparatur mit hohen Kosten. Dieses Gerät war nur 3 Jahre alt.

Das Problem: Der mit dem Saugstrom eingesaugte Schmutz konnte von diesem Gerät eines anderen Herstellers nicht ausreichend gefiltert werden. Die Folge war, dass die Schmutzpartikel, Flusen, Haare, etc. durch das Gerät direkt in den Saugermotor eingesaugt wurden. Das ist unserer Meinung nach eine totale Fehlkonstruktion. Nur, Sie als Verbraucher sehen das bei der Anschaffung eines solchen Gerätes nicht.

Ein weiteres Problem ist ebenfalls auf diesem Bild zu erkennen. Der Saugermotor ist teilweise verrostet. Wie kann das sein? Daran erkennt man deutlich, dass solche Geräte Wasser bis in den Motor ziehen. Dampfen und saugen, bedeutet, der Dampfsauger saugt auch Feuchtigkeit auf. Diese muss aber zuverlässig vom Motor und seinen elektrischen Teilen getrennt bleiben.

Viele Dampfsauger bedienen sich einer Schmutz-Filtration, die über Siebe, Umlenkungen und andere mechanischen Teile über ein Wasserbad geleitet werden. Diese sind leider nicht durchdacht und funktionieren daher nur unzureichend. Die Folge sehen Sie auf dem Foto.

Alle PROTREND Dampfsauger arbeiten mit einer sogenannten Molekularabscheidung. Dies bedeutet, dass Feuchtigkeit und Schmutz schon vor dem Eintritt in das Geräteinnere separaiert, also voneinander getrennt werden.
Eine aufwändige aber absolut sichere Technik. So werden die Folgen, wie vorgenannt beschrieben, absolut vermieden.